Zurück zur Übersicht

HoloLens und DirectX-12: Microsoft erobert Gamer-Herzen

26.06.2015 Hallo!

Microsoft scheint es in diesem Jahr endlich einmal wieder zu gelingen, die Spieler-Herzen weltweit bedingungslos zu begeistern. Wie haben sie das geschafft? Die Antwort darauf ist so einfach wie umfangreich: Mit einem großen Feuerwerk an Innovationen! Die Gamer-freundlichen Produkte reichen von der Augmented-Reality-Brille HoloLens über die neue Grafik-Power dank DirectX-12 bis hin zur Xbox One. Aber der Reihe nach:

HoloLens begeistert trotz kleiner Schwächen

Auf der Spielemesse E3 hat Microsoft seine Augmented-Reality-Brille HoloLens vorgestellt und die Gamergemeinde unter anderem mit einer „Minecraft“-Demonstration beeindruckt. Die HoloLens erzeugt den Eindruck, dass der Träger in virtuellen Welten wandelt, durch die Überlagerung der Umgebung mit grafischen 3D-Objekten.

Anders als etwa die Oculus Rift ist die HoloLens halb transparent. Ein 3D-Sensor erkennt die Handbewegungen des Trägers, dadurch kann dieser mit den eingeblendeten Objekten interagieren. Die Brille verfügt über eine integrierte CPU und WLAN, ein externer Computer ist nicht notwendig.

In ersten Tests hat die HoloLens überzeugt, lediglich das etwas eingeschränkte Gesichtsfeld wurde bemängelt. Fans müssen sich aber noch etwas gedulden. Die HoloLens wird voraussichtlich im Herbst dieses Jahres erscheinen, ein offizieller Verkaufspreis wurde bisher aber nicht genannt.

 

Mehr Grafikpower dank DirectX-12

Gemeinsam mit seiner neuen Betriebssystemversion Windows 10 wird Microsoft in Kürze mit DirectX-12 eine kräftig aufpolierte Generation seiner Grafikschnittstelle an den Start bringen. Das bedeutet für Spieler, kurz gesagt, deutlich mehr Grafikpower. Grundlage für den Geschwindigkeitsschub ist die Multiprozessor-Fähigkeit von DirectX-12 bei gleichzeitiger Nutzung der sogenannten asynchronen Shader.

In die Unreal Engine haben die Entwickler etwa bereits eine entsprechende Funktion eingebaut, die es möglich macht, dass einige Aufgaben einer Nvidia-Grafikkarte an die integrierte GPU abgegeben werden. Gegenüber DirectX-11 sollen beachtliche Verbesserungen der Leistungsfähigkeit möglich sein. Voraussetzung ist aber Windows 10 sowie entsprechend aufgerüstete Grafikkarten, Engines und Spiele.

 

Xbox One: Alte Spiele in neuem Gewand

Gute Nachrichten gibt es zudem für Besitzer einer Xbox One. Microsoft macht es nun möglich, dass Xbox-360-Games auf der neuen Konsole gespielt werden können. Dazu brauchen Spieler einfach nur die „alten“ Original-DVDs in die Xbox One einlegen, per Internet wird dann eine entsprechende neue Version heruntergeladen. Extra Kosten fallen dafür nicht an.

Darüber hinaus wird es auch ein neues Gamepad für Profi-Zocker geben, das präziser arbeiten und konfigurierbar sein soll. Der Xbox Wireless Elite Controller soll im Herbst erscheinen und nicht zuletzt auch zur Eingabe auf Windows-10-Geräten dienen. Der Controller hat allerdings seinen Preis. In den USA ruft Microsoft 149,99 US-Dollar auf. Wahrscheinlich wird sich der Euro-Preis hierzulande auf einem ähnlichen Niveau bewegen.

 

 

 

 

Quellen:

HoloLens: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Ausprobiert-Microsofts-Augmented-Reality-Brille-HoloLens-2631223.html

Bilder: https://www.microsoft.com/microsoft-hololens/en-us

Video: https://www.youtube.com/watch?v=xgakdcEzVwg

 

DirectX-12: http://www.gamestar.de/hardware/grafikkarten/amd-radeon-r9-390x/news-artikel/neue_features_von_directx_12,889,3085273,fazit.html

http://winfuture.de/videos/Spiele/DirectX-12-interne-GPUs-arbeiten-jetzt-mit-Grafikkarten-zusammen-14444.html

 

Xbox One: http://www.golem.de/news/microsoft-xbox-one-wird-ein-bisschen-abwaertskompatibel-1506-114670.html

Fotos/Videos: http://www.xbox.com/de-de/xbox-one/accessories/controllers/elite-wireless-controller